Hotel Salzamt

Hallstatt

Architekturwettbewerb
Standort: Hallstatt – Austria
Planung: Hohensinn Architektur
Jahr: 02/2017
Modellbau: Patrick Klammer

Äußere Gestaltung und Erscheinung | „Berg“ und „Natur“

Die Gestaltung der Innen- und Außenräume bis hin zur Materialität steht die Architektur im direkten Kontext mit der einzigartigen Umgebung. Die 4 Geschosse des Hotelneubaus werden in ihrer Erscheinung nach Außen als teilweise ins Gelände eingeschobene Terrassen inszeniert – Die Gebäude werden als Neuinterpretation eines Berghangs gestaltet und verformt, folgen den Höhenschichten und fließen ins angrenzende Gelände aus. Zusammen mit der Horizontalität dieser Terrassierung und der teilweise transparenten Durchlässigkeit entsteht eine einzigartige und unverwechselbare Erscheinung für das neue Hotel, die zu einem prägenden Image werden kann! Die Terrassen sind dabei intensiv bepflanzt und setzten den Almboden aufs Gebäude fort. Das Gebäude wird zur Landschaft! Die Gebäudeteile, die sich aus der Topografie und dem Hang entwickeln werden mit Natursteinmauern als Sockel gestaltet. Damit wird dieser Teil des Hotel zu einem integralen Bestandteil der Umgebung. Horizontale Elemente aus Holz unterstreichen den Charakter es Waldhanges.
Der neue Eingangs- und Zugangsbereich zum Hotel, sowie neuralgische Einbauten in den Bestand werden durch bewusste Differenzierung der Materialität hervorgehoben ( z.b. Cortenstahl).

Einbettung

Das Grundstück liegt prominent am südlichen Ende des Talbodens am Hallstättersee am Hang des steil aufgehenden Bergmassivs und öffnet sich nach Norden. Der großartige Blick nach Norden über den See, sowie der Rahmen des Bergpanoramas prägen diesen besonderen Ort.
Im Mittelpunkt des Entwurfes steht die behutsame Einbettung der großen Baumasse des neuen Hotels in diese qualitätvolle vorhandene Landschaft, die Topografie sowie den hochwertigen Grünraum und Umgebung. Ein attraktives Hotel soll entstehen, das den Gast in die einzigartige Atmosphäre des Standortes in seiner besonderen Verflechtung mit der Landschaft am Übergang vom Ort hin zum Bergmassiv eintauchen lässt und die Gäste die Energie des Ortes und die Ausblicke auf sich wirken lassen können.

Grundriss
Hotelzimmer
Schnitt
Hotelzimmer
Schnitt
A-A
Schema
Bestand Topografie
Schema
Auffachung/Gelände/Terrassierung
Schema
Zugang und Eingang
Schema
Funktionen
Schema
Aussicht/Ausblicke