Viva Salis

Kurhotel Altaussee

Bauherr: Parkhotel Altaussee GmbH
Planung: Hohensinn Architektur
Interior: BWM Architekten
Grundstücksgröße: 15.600 m²
Nutzfläche: 11.000 m²
Hotelzimmer: 58
Planungsbeginn: 2013
Baubeginn: 11/2013
Fertigstellung: 03/2015
Fotos: ©pierer.net | ©Sebastian Schels

Geladener Wettbewerb 2013: 1. Preis

Information.

Im Mittelpunkt des Entwurfes steht die Einbettung des Kurhotels in die vorhandene Ortsstruktur und den seenahen Grünraum. Ein attraktives Hotel soll entstehen, das den Gast in die einzigartige Atmosphäre des Standortes in einer parkähnlichen Landschaft am Übergang vom Ort hin zum Seeufer des Altausseersees eintauchen lässt und die Gäste die Energie des Ortes auf sich wirken lassen können. Die baukünstlerische Ausformung des Hotels stellt die Bezüge zur Natur her, sowohl durch die direkte Vernetzung von Baukörper und Freiraum, als auch durch die wesentlichen Sichtbeziehungen auf das umliegende Natur- und Bergpanorama.

Auf diese Weise ergibt sich eine spannende Interaktion zwischen dem Gebäude und den drei Hauptblickrichtungen Loser, Seeblick mit Trisselwand und Dachstein. Die daraus abgeleitete Teilung des Gebäudes in drei Hauptbaukörper reduziert das Bauvolumen auf ortsübliche Dimensionen. Weiters reagiert das Hotelgebäude durch die Situierung seiner drei gegliederten Baukörper auf die Nachbarbebauung, indem sich die Baumasse von einem zentralen Atrium aus zu den Enden der Bauteile hin abstuft. Die Gestaltung der Innen- und Außenräume bis hin zur Materialität steht die Architektur im direkten Kontext mit der traditionellen Bebauung von Altaussee. Die architektonische Gestaltung berücksichtigt den regionalen Charakter durch das Interpretieren und Einfügen traditioneller Farben und Ornamente. Durch die horizontale Schichtung entstehen der Sockel mit Stein und den aufgehenden Gebäudeteilen mit einer Holzfassade. Damit entsteht eine vertikale Gliederung der Gebäude entsprechend dem für Altaussee typischen Baustil.